RLO – 28. Runde 2011
Parndorf – Ritzing 5:0 (2:0)
Klare Verhältnisse für den SC/ESV Parndorf, der den SC Vinea Ritzing mit einem erneut hohen Heimsieg aus dem Stadion schießt

Ein Burgenlandderby geprägt von wenig Spannung, jedoch mit einigen sehenswerten Toren entschied der SC/ESV Parndorf klar für sich. Die Heimischen agieren von Beginn an klar überlegen und setzen gleich in der 6. Minute einen Paukenschlag durch Pittnauer. In der ersten Halbzeit vergibt der Ritzinger Duman zwei gute Möglichkeiten, doch Pittnauer trifft noch vor der Pause zum 2:0. In der zweiten Halbzeit fanden beide Mannschaften einige Torchancen vor. Auf Seiten der Ritzinger vergab Duman die beste. Auf Seiten der Rot-Weißen Parndorfer trafen noch als Draufgabe der Brasilianer Jailson und Pinter im Doppelpack. In Summe ein verdienter Sieg für die Heimischen, die spielerisch und moralisch überzeugten.

Auf Seiten der Parndorfer musste Trainer Simon Knöbl seine Aufstellung gegenüber dem letzten Spiel in Waidhofen verändern. Pittnauer und Aydogdu meldeten sich nach Verletzung zurück, Jusits und Helm sind gesperrt. Schneider kam zu seinem Startelfdebüt in der Regionalliga Ost. Auf Seiten der Gegner musste Trainer Dipl. Päd. Franz Ponweiser auf Mertl (gesperrt) verzichten. Takacs und Napiontek kehrten in die Mannschaft zurück.

Schon zu Beginn setzten die Heimischen einen Paukenschlag. Zuerst vergab Pittnauer einen Hochkaräter, nach einer Lalic Freistoß Flanke. Zum zweiten Mal war er dann doch erfolgreich. Der Brasilianer setzte sich gegen Friedrich durch, die Hereingabe von Jailson schnappte sich Pittnauer der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und locker ins lange Eck zum frühen 1:0 traf (6.).

Ritzing in der Anfangsphase mit einzelnen Angriffsversuchen die meist am 16er der Parndorfer endeten oder an der Abseitsfalle der Rot-Weißen Parndorfer. Der junge Schneider verstolperte im Sololauf vor Goalie Weninger, Schneider spielte zurück auf Pittnauer der im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichtertrio rund um Wandl, der die ganze Partie unter Kontrolle hatte, entschied auf weiterspielen.

Dies war jedoch eine Fehlentscheidung, die am Ende die Niederlage der Ritzinger nicht beeinflusste. Nach einem Lalic Corner bekam Juroszek den Ball, er zog aus rund 14 Metern ab - zum Leidwesen der Parndorf Fans verfehlte er das Tor knapp. Es spielte weiterhin nur der SC/ESV Parndorf. Die Offensivspieler rund um den stark spielenden Lalic und Jailson fanden laufend gute Möglichkeiten vor.

Duman tauchte vor Parndorf Goalie Böcskör auf, er scheiterte im eins gegen eins am Schlussmann - ein Hochkaräter (19.). Einen Freistoß aus aussichtsreicher Position schoss der Ritzinger Hammerschmidt in den Parndorfer Abendhimmel. Brezik und Duman im Zusammenspiel, letzterer fand in Böcskör seinen Meister. In dieser Phase prägten viele Fehlpässe beider Mannschaften das Spiel. So kamen die Ritzinger zu Chancen die leichtfertig vergeben wurden. Duman der auffälligste Akteur im Ritzinger Dress, er war bei fast jedem Angriff der Ritzinger beteiligt.

Noch vor der Pause gelang den Parndorfer das 2:0. Böcskör mit einem weiten Auswurf auf Aydogdu, der mit einem Zuspiel auf Jailson, der Brasilianer umkurvte Goalie Weninger. Die scharfe Hereingabe von Jailson verwertete Pittnauer ins leere Tor zum 2:0 (36.). Einen Freistoß vom Strafraumeck setzte Aydogdu knapp übers Tor der Ritzinger (38.).

Mit der komfortablen 2:0 Führung der Parndorfer ging es in die Kabinen. Trainer Ponweiser reagierte zur Halbzeit und brachte mit Lösch für Hammerschmidt einen defensiven Mittelfeldspieler.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte vergab Duman aus spitzen Winkel. Böcskör wäre am Pfosten gewesen. Brezik machte sich mit einem Schuss aus der zweiten Reihe bemerkbar, der zur Ecke geklärt wurde. Takacs vergab nach dem Corner per Kopf. Pittnauer setzte sich gegen Takacs sehenswert durch, sein Zuspiel konnte Milosevic I nicht verwerten.

Er traf nur das Außennetz. Bei der nächsten Aktion waren die Parndorfer abermals erfolgreich. Milosevic I spielte mit gutem Augen und viel Übersicht auf den Brasilianer Jailson. Jailson entwischte der Ritzinger Abwehr, wie so oft an diesem Abend, er traf locker im eins gegen eins zum 3:0 (57.).

Nach einem Zuspiel von Pittnauer bekam der stark spielende Aydogdu den Ball, sein Schuss aus gut 16 Metern verfehlte sein Ziel nur knapp! Eine Flanke von Jailson konnte der wiedergenesene Pittnauer nicht zu einem möglichen Torerfolg verwerten. Trainer Knöbl brachte Pinter satt Pittnauer, einen neuen Stürmer. Prompt setzte sich Pinter in Szene. Der Sturmtank der Parndorfer vergab nach Aydogdu Pass einen Hochkaräter. Duman, der sich immer wieder in Szene setzte, machte auf sich mit einem Weitschuss aufmerksam, der sein Ziel deutlich verfehlte.

Pinter traf nach einem Zusammenspiel mit Aydogdu und Lalic zum 4:0 (80.). Gleich darauf scheiterte der eingewechselte Youngster Wodicka an der Torstange per Kopf, im zweiten Versuch konnte Pinter zum vielumjubelten 5:0 einnetzen. Wodicka der knapp an seinem ersten Tor in der Regionalliga Ost vorbeischlitterte, hätte sich sicher das Tor aufgrund der Trainingsleistung und den Leistungen in den Spielen 1b+KM verdient. Ein Freistoß von Lösch konnte den 5:0 Heimsieg der Rot-Weißen Parndorfer nicht mehr gefährden.

Statement von SC/ESV Parndorf Trainer Simon Knöbl: Wir spielen momentan einen sehr guten Fußball und haben weiterhin einen Lauf. Schade ist es das wir in Waidhofen keine drei Punkte geholt haben. In Waidhofen waren sehr strittige Situationen rund um das Schiedsrichtertrio, doch damit muss man / soll man leben - so ist es halt im Fußball. Leider wurden wir um drei Punkte betrogen, deshalb sind wir jetzt hinter Horn.

Zum Startelfdebüt vom jungen Christoph Schneider und zum Einsatz von Maximilian Wodicka: Die jungen Spieler zeigen in den Partien bei der 1b und im Training auf, dass sie etwas drauf haben. Wir werden weiterhin auf sie setzen und der eine andere wird noch sicher zu seinen Einsätzen kommen, in der Regionalliga.

Michael L.
Quelle: www.ostliga.at

SC/ESV Parndorf: Markus Böcskör; Philipp Galee, Roman Kummerer, Michael Huber, Furkan Aydogdu; Filip Juroszek (74. Dominik Friedl), Christoph Schneider, Miroslav Milosevic 1, Slaven Lalic (81. Maximilian Wodicka); Severiano Alves Jailson, Michael Pittnauer (67. Christopher Pinter). (Altersschnitt: 24,36)
SC Ritzing: Hannes Wenninger; Alois Friedrich (26. Markus Ernst), Marek Kausich, Tomislav Micanovic, Peter Hammerschmidt (45. Mario Lösch), Marco Napiontek; Hasan Duman, Peter Brezik, Manuel Takacs, Marco Ponweiser; Patrick Niklas (59. Philip Klemen). (Altersschnitt: 26,21)
Torfolge: 1:0 - (6.) Michael Pittnauer (N); 2:0 - (37.) Michael Pittnauer (N); 3:0 - (57.) Severiano Alves Jailson (N); 4:0 - (80.) Christopher Pinter (N); 5:0 - (84.) Christopher Pinter (N).
Karten: SC/ESV PARNDORF: Michael Huber - Gelb: 41., (F)
SC RITZING: Marco Ponweiser - Gelb: 38., (F)
SR: Albert Wandl, Heideboden-Stadion, 550.

 

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Samstag, 07. März 2020 Beginn 15:00
SC Bad Sauerbrunn
SC Bad Sauerbrunn
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Samstag, 07. März 2020 Beginn 13:00
SC Bad Sauerbrunn Reserve
SC Bad Sauerbrunn Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top