RLO – 25. Runde 2011
Parndorf – Admira Amateure 6:0 (3:0)
Bei einem typischen Aprilwetter gelingt dem Herbstmeister Parndorf ein Kantersieg gegen die Admira Amateure. Gleich zu Beginn setzten die Heimischen einen Paukenschlag durch Pittnauer, der doppelt trifft. Die Burgenländer hatten das Spiel in der Hand und agierten klar überlegen. Milosevic I netzte noch vor der Pause zum 3:0 ein. In der zweiten Halbzeit, gleiches Bild. In der zweiten Halbzeit folgten noch durch Juroszek, Pittnauer und Pinter Draufgaben. Die Südstädter enttäuschten, sie kamen über eine halb Chance nicht hinaus. Parndorf hingegen mit einer vielzahl an Chancen, die teilweise leicht vergeben wurden. Am Ende hätte der Sieg der Burgenländer noch höher ausfallen können...
Der Spielbeginn verzögerte sich auf 19:35, aufgrund des LKW-Unfalles auf der A4.

Mit Verspätung starteten beide Mannschaften vorerst vorsichtig.

Mit der ersten Aktion gelang es denn Burgenländer in Führung zu gehen. Lalic mit dem Ballglück, der Pittnauer auf die Reise schickt. Der junge Stürmer bezwang Goalie Weindl zum frühen 1:0 (6.). Prompt danach hatte Pittnauer abermals den Torerfolg auf den Kopf, jedoch vergab er. Lalic der in der Anfangsphase für ordentlichen Druck sorgte, bediente den Brasilianer Jailson mit einer flachen Hereingabe, jedoch vergab Jailson leichtfertig. In dieser Tonart ging es auch weiter. Parndorf am Drücker, Admira agierte maßlos überfordert und nervös.

Der Brasilianer Jailson hatte den Torerfolg schon auf der Zunge. Jedoch zählte sein Tor richtigerweise nicht, wegen einer Abseits Entscheidung des Schiedsrichters Fellinger. Das Spiel gestalteten weiterhin die Nordburgenländer. Jailson setzte sich gegen Ebner durch, die Hereingabe auf Pittnauer konnte der Stürmer per Volley, zum Leidwesen, der Parndorfer Fans nicht verwerten. Pittnauer der viel Laufarbeit leistete und überall zu finden war, zeigte mit seinen viel Zahl an Chancen deutlich auf. Nach einer Lalic Hereingabe verzog abermals Pittnauer im Strafraum.

Der Brasilianer Jailson erkämpfte sich den Ball, er alleine spielte die Südstädter Abwehr mit einem Pass aus. Sein Sturm Partner Pittnauer tauchte alleine vor Goalie Weindl auf und schob das Leader locker ins lange Eck ein. Weiterhin die Burgenländer am Zug! Milosevic I wurde von keinem Admira Spieler gebremst, Milosevic I zog aus rund 18 Metern ab und traf mit einem wunderschönen Tor zum 3:0 (34.). Die Admira Amateure völlig von der Rolle, von ihnen kam in der ersten Hälfte kein gefährlicher Schuss auf das Gehäuse von Parndorf Goalie Böcskör.

Ständig prägten Regenfälle das Spiel. Mit der 3:0 Pausenführung für die Gastgeber ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte startete wie die erste. Pittnauer scheiterte abermals an Goalie Weindl. An der nächsten Aktion war abermals der junge Pittnauer beteiligt. "Pitti" schickte mit einem genialen Pass Juroszek, der aus rund 9 Metern abzog und zum 4:0 traf (54.). Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel schon längst entschieden. Pittnauer der immer wieder in Erscheinung trat, traf abermals vom Strafraumeck zum viel umjubelten 5:0 (56.). Die Burgenländer erkämpften und erarbeiteten sich Chancen wie auf dem Laufband. Die Parndorfer Stürmer Jailson und Pittnauer verzogen im Strafraum deutlich.

Nach dem 5:0 plätscherte das Spiel vor sich hin. Parndorf schaltete einen Gang zurück. Trainer Knöbl wechselte Jailson, Milosevic I und Huber aus und brachte mit Pinter, Schneider und Helm, der sein Verletzungscomeback feierte neue Kräfte. Aydogdu und Lalic im Zusammenspiel, letzterer bediente den eingewechselten Pinter in den Lauf. Der Siegendorfer Sturmtank traf zum 6:0 (76.). Admira auch in der zweiten Halbzeit ohne Chance, dies sollte sich in der 80. Minute zur Halbchance ändern. Sabitzer erkämpfte sich den Ball, er setzte sich gegen Kummerer durch. Böcskör kam schnell und sicher aus seinem Kasten und entschärfte die Situation.

Aydogdu hatte in der Schlussphase noch das 7:0 auf den Fuß. Der weitere Erfolg wurde jedoch von Wostry und Goalie Weindl zunichte gemacht. So blieb es beim höchsten Heimsieg ohne einem Gegentor! Parndorf bleibt weiterhin seit fünf Spielen ungeschlagen. Die Admira Amateure hingegen mit einer enttäuschenden Vorstellung im Heidebodenstadion, die nicht einmal Ansatzweise mithalten konnten.

Michael L.

SC/ESV Parndorf: Markus Böcskör; Philipp Galee, Roman Kummerer, Furkan Aydogdu; Filip Juroszek, Miroslav Milosevic 1 (62. Stephan Helm), Thomas Jusits, Slaven Lalic; Severiano Alves Jailson (62. Christoph Schneider), Michael Pittnauer. (Altersschnitt: 25,07)
Admira Amateure:Thomas Weindl; Andreas Gomig, Thomas Ebner, Markus Wostry; Philipp Anderlik (70. Sladjan Pajic), Markus Lackner, Michael Horvath, Elias Wagner (46. Dominik Kisistok), David Ölkü; Marcel Sabitzer, David Peham. (Altersschnitt: 20,08)
Tore:1:0 - (6.) Michael Pittnauer (N); 2:0 - (26.) Michael Pittnauer (N); 3:0 - (34.) Miroslav Milosevic 1 (N); 4:0 - (54.) Filip Juroszek (N); 5:0 - (56.) Michael Pittnauer (N): 6:0 - (77.) Christopher Pinter (N)
Gelbe Karten: ADMIRA Amateure
David Ölkü  57., (F)
Dominik Kisistok 85., (F)
Schiedsrichter Fellinger, 500

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Freitag, 15. November 2019 Beginn 18:00
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
St. Margarethen
St. Margarethen
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Donnerstag, 14. November 2019 Beginn 18:30
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
St. Margarethen Res
St. Margarethen Res
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top