Kantersieg im letzten Heimspiel des heurigen Jahres

Was für ein Torfestival im letzten Heimspiel des heurigen Jubiläumsjahres. Der Parndorf-Express rund um Kapitän David Dornhackl von Anfang an spielbestimmend, schoss den SV Sankt Margarethen mit einem 6:0 aus dem Heidebodenstadion. Mit dem Kantersieg haben sich die Parndorfer für die 2:1 Saisonauftakt-Niederlage gehörig revanchiert. Die Hafner/Pammer-Elf schließt die Herbstsaison in der Burgenlandliga auf dem sechsten Tabellenplatz ab. Die Reserve musste sich mit 2:1 geschlagen geben, Platz zwei ist hingegen gesichert. Zum Abschluss der Herbstsaison steht am Samstag für die Kampfmannschaft noch ein Testspiel am neuen Kunstrasen in Neusiedl am See an.


Die rund 175 Zuseher, die vergangenen Freitagabend ins Heidebodenstadion kamen, brauchten ihr Kommen nicht bereuen, sie sahen Tore am Fließband. Besser konnte die Partie für die Hafner/Pammer-Elf gar nicht beginnen, kaum hat Schiedsrichter Kouba die Begegnung der 16. Runde angepfiffen, klingelte es schon im Kasten der Gäste. Kapitän Dornhackl traf bereits in der zweiten Spielminute zur 1:0 Führung, dann hatte Parndorf gegen eine komplett überforderte Gastmannschaft leichtes Spiel, Gruber wurde nicht attackiert und stellte nach einem rund 40m Alleingang auf 2:0, nach einem Freistoß stand Urgela mutterseelenallein in der Gefahrenzone und hatte keine Mühe auf 3:0 zu erhöhen (28.). Die Hausherren blieben weiterhin am Drücker, bei der Verteidigung der Gäste hatte man den Eindruck als wäre „Tag der offenen Türe“. Neun Minuten später stand es 4:0, eine sehenswerte Kombination schloss Gruber (39.) mit einem platzierten Schuss ins Kreuzeck ab. Mit dem 4:0 für die Heimischen wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang legte die Hafner/Pammer-Elf noch einmal einen Gang zu - mit der gleichen Konsequenz wie in der ersten Halbzeit, wieder war es Urgela (50.), der mit seinem zweiten Treffer nach einem präzisen Lochpass von Umprecht auf 5:0 erhöhte. Aber das Tore schießen war noch nicht zu Ende, auch Leszkovich wollte sich unbedingt in die Torschützenliste eintragen, einen Kracher von Urgela konnte Torhüter Wenzl nur abklatschen, den Abpraller verwandelte dann Leszkovich in der 66. Spielminute zum 6:0. Dann war genug, die Hausherren schalteten einen Gang zurück und ließen den Gästen das Spiel über. Beide Teams fanden dann noch ein paar Torchancen vor, am Ende blieb es dann beim fulminanten 6:0 Heimsieg für den SC/ESV Parndorf 1919.

"Es war eine gute Partie, Einbahnfußball mit den nötigen Toren, es war ein, auch in dieser Höhe, verdienter Sieg. In der Halbzeitpause habe ich der Mannschaft gesagt, so weiterspielen wie in der ersten Halbzeit, das hat sie dann auch befolgt", so ein glücklicher Parndorf-Trainer Paul Hafner.

Hier die Spieldetails vom Spiel der Kampfmannschaften.

Hier die Spieldetails vom Spiel der Reservemannschaften.

Der SC/ESV Parndorf 1919 bedankt sich für Ihren Support in der abgelaufenen Herbstsaison!

Weitere Infos rund um die Hallensaison folgen in den nächsten Wochen.

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Samstag, 07. März 2020 Beginn 15:00
SC Bad Sauerbrunn
SC Bad Sauerbrunn
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Samstag, 07. März 2020 Beginn 13:00
SC Bad Sauerbrunn Reserve
SC Bad Sauerbrunn Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
-vs-

Kurz notiert...

Österreich Andreas Steinhöfer
Andreas Steinhöfer
... wird 24 Jahre alt.
Morgen am 15. Dezember 2019
(* 15. 12. 1995)
Back to Top