IMG 6529xEin unglaubliches Spiel sahen die knapp 900 Besucher im Heidebodenstadion zwischen Parndorf und den Austria Amateuren. Die Hafner-Elf musste mindestens einen Punkt holen um nicht den jungen Austrianern bereits in der vorletzten Runde zum Titel zu gratulieren. Am Ende durften sich die Parndorfer nach einem 0:2-Rückstand sogar über einen 3:2-Sieg freuen. Jetzt haben die Parndorfer die besseren Karten im Titelkampf.

Die Mannschaften zeigen gegenseitig keinen Respekt und so entwickelt sich von der ersten Minuten an ein flottes Spiel, dass bis zum Ende nicht an Spannung verlieren sollte und mit einem Showdown in der Nahspielzeit endet. Zu Beginn sind die Austria Amateure das aktiviere Team und kommen auch in der fünften Minute zur ersten Gelegenheit, Frank kommt nach einem Spiridonovic Eckball um einen Schritt zu spät. Auf der Gegenseite ist es Koller der nach einer Karner Flanke direkt abzieht, Keeper Arnberger hält im nachfassen (8.). Im Gegenzug die kalte Dusche für die Heimischen, Murg setzt sich gegen Dornhackl durch, gegen den Schlenzer ins lange Eck ist SCP Goalie Siebenhandl chancenlos – 0:1 (8.). Die Parndorfer sind vom Gegentreffer keineswegs geschockt und haben gleich drei Minuten später eine gute Chance auf den Ausgleich, Karner kann aus kurzer Distanz Keeper Arnberger nicht bezwingen, der per Fußabwehr klärt (11.).

Zum Abschluss der Anfangsviertelstunde zieht Koller vom Sechzehner ab, die Kugel geht am linken Eck vorbei (14.). In dieser Phase bleiben die Burgenländer tonangebend, so ist es Karner der nach 19 Minuten abermals Goalie Arnberger prüft der Gästekeeper fängt den Ball ohne Probleme herunter. Fünf Minuten darauf hat der aufgerückte Dornhackl die Gelegenheit auf den Ausgleich, der Schuss geht aus aussichtsreicher Position klar über das Tor. Eine Minute später ist es Marosi der das Gästetor anvisiert, der Schuss des Legionärs wird abgefälscht und zieht knapp über die Latte (25.). Die Wiener sind zu diesem Zeitpunkt mehr mit reagieren als mit agieren beschäftigt, und kommen durch Sascha Horvath in der 32 Minuten zu einer Chance, der Schuss wird im letzten Moment zur Ecke geklärt. Mit der nächsten Chance fällt auch der zweite Treffer für die Gäste.

Nach einem herrlichen Lochpass zieht Murg alleine auf das Parndorfer Gehäuse, überspielt noch den heraus eilenden Siebenhandl und schiebt die Kugel aus spitzen Winkel ins Tor – 0:2 (33.). Damit scheint die Vorentscheidung in dieser Begegnung gefallen zu sein, einen zwei Tore Vorsprung gegen die Jungveilchen aufzuholen scheint ein unmögliches Unterfangen. Bis zur Pause gibt es nicht mehr viel zu vermelden, die beste Gelegenheit vergibt Severiano Alves Jailson dessen Schuss mit dem Pausenpfiff über das Tor geht (45.). Nach dem Wechsel gehen es die Mannschaften unterschiedlich an, die Austria Amateure versuchen eher das Spiel zu kontrollieren und das Ergebnis zu verwalten. Die Heimischen versuchen den Gegner unter Druck zu setzen und sich ihrerseits damit den entscheidenden Vorteil zu verschaffen.

Zwei Minuten nach der Pause ist es Koller, dessen Schuss am linken Eck vorbeigeht. Knapp zehn Minuten später ist es Karner der mit einem Heber vom Sechzehner versucht Keeper Arnberger zu überheben, die Kugel geht über das Tor (56.). Nach einer Stunde sind es die Austria Amateure in Form von Spiridonovic die Goalie Siebenhandl prüfen, der Parndorf Keeper klärt souverän. Mitte der zweiten Spielhälfte nimmt das Spiel Fahrt auf, ausgehend mit der Aktion von Marosi, Arnberger lenkt den Schuss auskurzer Distanz an die Stange und von dort springt der Ball ins Feld zurück(61.). Fünf Minuten darauf der einzige Fehler von Austria Keeper Arnberger an diesem Abend, als er beim Anschlusstreffer durch Horvath am Ball im Sechzehner vorbeisegelt und der Parndorfer Stürmer per Kopf die Kugel ins Tor lenkt – 1:2 (66.).

Angetrieben durch den Treffer kommt es rasch wieder zu gefährlichen Szenen im Strafraum der Wiener. In der 70 Minute trifft der eingewechselte Merkl nach Marosi Ecke per Kopf die Latte, den Abpraller von Baumeister lenkt Arnberger über die Latte. Der darauffolgende Eckball durch Koller bringt den Ausgleich für die Hafner-Schützlinge, Horvath setzt die Kugel vom Fünfer per Kopf ins linke Eck (71.). Innerhalb von fünf Minuten war die Partie wieder offen, der Tabellenführer wurde für seine verhaltene Spielweise bestraft. Die Amateure versuchen wieder ins Spiel zu finden und den Anschluss an die erste Halbzeit zu finden. Einzige nennenswerte Aktion der Gäste aus diesem Zeitraum ist eine Aktion über die linke Seite, nach einer Leovac Hereingabe wird Frank im letzten Moment am Torschuss gehindert (77.).

Wie ausgewechselt agieren die Burgenländer, sie kommen knapp nach dem Ausgleich wieder zu einer guten Aktion, Koblischek wirft sich in Schuss von Koller und verhindert damit Schlimmeres (75.). Zehn Minuten vor Schluss die große Gelegenheit für Parndorf zum Führungstreffer, Dornhackl kommt im Strafraum im Duell gegen Murg zu Fall und Schiedsrichter Katona zeigt sofort auf den Punkt. Baumeister übernimmt die Verantwortung, da Standardschütze Jusits verletzt fehlt und scheitert an Austria Goalie Arnbeger, der die Kugel aus dem rechten Eck vom Tormann gesehen holt (80.) – somit macht Arnbeger seine Fehler vom ersten Gegentreffer wieder gut. Dramatisch wird es wieder in der Nachspielzeit, zuerst segelt die gesamte Parndorfer Angriffsmannschaft an einem Koller Eckball vorbei, der Ball geht an Freund und Feind quer durch den Fünfmeterraum.

Der letzte Freistoß bringt nach exakt 93:47 Minuten die Entscheidung in diesem Spiel. Baumeister bringt den Ball, wie schon beim ersten Treffer, in den Strafraum und Dornhackl erzielt mit seinem Schuss aus kurzer Distanz ins rechte Eck den nicht mehr erwarteten Siegestreffer für seine Farben. Schiedsrichter Katona lässt der Anstoß noch ausführen, pfeift aber Sekunden danach das Match ab. Unterschiedliche Reaktionen auf das späte Torfolgen – Austria Trainer Garger sprintet von der Betreuerbank direkt zu dem Assistenten auf der gegenüberliegenden Seite und macht sich Luft über die Freistoßentscheidung die zum späten Treffer führte. Die Spieler schließen sich ebenfalls den Protesten an, wie immer in solchen Fällen ohne Erfolg. Auf der Gegenseite das umgekehrte Bild, die Parndorfer Mannschaft feiert den Sieg mit überschäumender Freude auf dem Platz. Mit dem späten Tor hat man es nun selbst in der Hand sich die Meisterkrone aufzusetzen.

Spielankünder Kampfmannschaft

ÖFB UNIQA Cup 2019
Datum Freitag, 19. Juli 2019 Beginn 20:30
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
FC Red Bull Salzburg
FC Red Bull Salzburg
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Vorbereitung Parndorf Reserve 2019/20
Datum Freitag, 26. Juli 2019 Beginn 19:00
SV Stixneusiedl/Gallbrunn
SV Stixneusiedl/Gallbrunn
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top