Kampfmannschaft 2011/12

Spielberichte der Kampfmannschaft aus der Saison 2011/12.
Keine Chance ließ Parndorf im Burgenlandderby Ritzing. Die Hafner-Elf deklassierte auswärts die Ponweiser-Truppe deutlich mit 5:0. Für Kapitän Roman Kummerer & Co. war es bereits der dritte Sieg in Serie …

Das Nachtragsspiel der 6. Runde ging klar an Parndorf. Die Nordburgenländer ließen Stegersbach keine Chance und siegten im Burgenlandderby klar mit 6:2. Damit hat die Hafner-Elf nur noch fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Horn.

Bei kühlen Temperaturen im Heidebodenstadion fährt der SC/ESV Parndorf endlich wieder einen vollen Erfolg ein. Nach 25. Minuten sah SKU Stürmer Topic die Ampelkarte nach einer Tätlichkeit an Böhmer. Die Gäste wirkten durch den Ausschluss extrem geschwächt und kassierten vor der Pause das erwartete Gegentor. Günther fälschte einen Lochpass von Mauerhofer unhaltbar für Tormann Michl ab. Prompt nach der Pause erzielte der Ersatz Kapitän, Jailson das Vorentscheidende 2:0, nach einem Freistoß von Wemmer. Goalgetter Fekete und Mihaljica vergaben für die Gäste gute Möglichkeiten, scheiterten jedoch an der Querlatte und an ihrem Eigenvermögen. Das Torschützenfest blieb bei den Heimischen aus, das Offensivtrio Juroszek, Wemmer und Jailson ließen zahlreiche Hochkaräter aus. Morgen fragt sicher keiner wie die Heimischen gespielt haben, in dieser Situation zählen nur die drei wichtigen Punkte.

Im brisanten Spitzenspiel der Runde 11 sichert sich der SV Horn drei verdiente Punkte. Die Gäste beginnen prompt mit einem hohen Tempo, Milosevic gab kurz nach Anpfiff den ersten Warnschuss ab. Nach einem haarsträubenden Abwehrfehler von Böhmer, nützte Konrad diesen katastrophalen Fehler aus und schloss souverän zum 1:0 für die Gäste ein. Mit dem Gegentreffer kamen die Heimischen gar nicht zurecht, wirkten sehr überfordert. Die Gäste vergaben durch Milosevic, Zulechner und Dilic einige Hochkaräter. Die beste und einzige Chance für die Heimischen in der ersten Halbzeit vergab Jailson nach einem weiten Abschlag von Tormann Petermann. Nach der Pause und der Einwechslung von Stern kam kurz ein Funken bei den Burgenländer auf, der nur kurz an dauerte. Nach einem Corner von Lalic traf Djordjevic per Kopf zum vielumjubelten 2:0 für die Blau-Weißen. Die Partie kochte vor Emotionen, Parndorf Kapitän Kummerer sah die Ampelkarte nach einem Foul an Zulechner. Mit zehn Feldspielern gelang den Heimischen kaum noch etwas, sie können sich bei Tormann Petermann bedanken dass diese Niederlage nicht höher ausfiel.

Die Admira-Amateure feierten am Sonntagnachmittag einen verdienten 2:0-Heimsieg gegen Parndorf. Nachdem er in der 19. Minute einen Elfmeter vergeben hatten, sorgte Attila Erel in der 45. Minute für die Führung der Gäste. Nach dem Seitenwechsel wirkten die Burgenländer etwas stärker und vergaben in der 54. Minute eine hochkarätige Gelegenheit durch Jailson. Das zweite Tor der Hausherren kam in der Schlussphase zustande: David Peham sorgte in der 85. Minute für den Endstand.

DSC_0682Gelungener Einstand von Interimscoach Paul Hafner, die Burgenländer machen mit einem kräftigen Lebenszeichen heute Abend auf sich aufmerksam. Die Heimischen erzielen prompt in der Anfangsphase den Führungstreffer durch Böhmer per Kopf. Die Gäste aus Wien scheitern mehrmals kläglich an der guten Abseitsfalle der Burgenländer. Für den FAC vergibt Leuchtmann in der Schlussphase der ersten Hälfte die beste Möglichkeit nach einem Fehler von Parndorf Tormann Petermann. Nach der Kabinenpredigt von Coach Hafner, kehren die Kicker wie aus der Dose geschossen auf den grünen Rasen zurück. Die Heimischen erzielen prompt nach Wiederbeginn das 2:0 durch Goalgetter Jailson nach einer tollen Vorarbeit von Markus. Die Burgenländer drücken bis zum Schluss auf ein weiteres Tor vergeben durch Wemmer und Jusits einige Hochkaräter, für den FAC vergibt Laschet in der zweiten Spielhälfte die beste Möglichkeit.

Ein klarer Sieg für die Rapid Amateure, der durchaus auch höher ausfallen hätte können. Von Beginn weg dominieren die Hütteldorfer das Geschehen und gehen schon früh durch einen Foulelfer von Prokopic mit 1:0 in Führung. Während die Gastgeber nach der Pause durch Grozurek und Schaub auf 3:0 erhöhen, wartet man auf wirklich gute Einschussmöglichkeiten von den Burgenländern vergeblich. Rapid prolongiert damit seine tolle Leistung im Cup gegen den WAC eindrucksvoll, Parndorf verliert allmählich den Anschluss an die Tabellenspitze.

Leider nichts wurde es mit der Überraschung in der zweiten Runde des ÖFB-SAMSUNG-Cup gegen die Bundesligatruppe der Admira. Die Parndorfer verloren das Duell mit den Niederösterreichern mit 0:1.

Bei einem herbstlichen Fußballabend sichert sich der SC/ESV Parndorf einen wichtigen drei Punkte Heimsieg. Die erste Halbzeit verläuft ohne große Höhepunkte, Öztürk und Jusits vergeben die besten Chancen. Die zweite Halbzeit des Spieles hatte es richtig in sich. Kurz nach Wiederanpfiff verwertet Jusits einen Foulelfmeter. Nach dem Führungstreffer in der zweiten Halbzeit fanden die Burgenländer viel besser ins Spiel. Die Rot-Weißen spielten laufend rollende Angriffe über Jailson und Sturmpartner Gabor. Wie aus dem nichts gleichen die Gäste aus Simmering durch Öztürk aus. Voraus ging ein Abwehrfehler der Parndorfer. Das Spiel nahm ordentlich an Spannung und Emotionen auf nach einer Jankovic Hereingabe kam der Ball über Umwege zu Jailson der zum 2:1 locker einschob. Die Burgenländer wurden immer stärker und stärker. Der eingewechselte Miesenböck erzielt das 3:1 nach schönem Zusammenspiel mit Jusits und Juroszek. Die beste Chance für die Gäste vergab Djuricic, er vergab einen tollen Schuss aus dem Strafraum, den Tormann Uzun klasse parierte. Am Ende blieb es bei dem so wichtigen Heimerfolg für die Rot-Weißen Burgenländer.

Die Visitenkarte des Parndorfer Testspielgegners aus Ägypten war beeindruckend. So traten die Spieler von Zamalek auch auf. Die Truppe rund um Superstar Mido krönte sich elf Mal zum Meister, ist 21-facher Pokalsieger, gewann zweimal den afroasiatischen Pokal, ist fünffacher CAF Champions League Sieger und dreifacher afrikanischer Superpokalsieger. Trotzdem hielten die Parndorfer Ostliga-Kicker gut mit und mussten sich am Ende nur mit 0:3 geschlagen geben. Für Zamalek war es das erste Testspiel während des Aufenthalts in Österreich
.

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Freitag, 25. Oktober 2019 Beginn 19:30
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
SC Ritzing
SC Ritzing
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Freitag, 25. Oktober 2019 Beginn 17:30
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
SC Ritzing Reserve
SC Ritzing Reserve
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top