DSC_2959Am Ende des Spitzenspieles zwischen dem SC/ESV Parndorf und dem Wiener Sportlub blieb es mit dem 0:0 bei einer gerechten Punkteteilung im Heidebodenstadion. Beide Teams verabsäumten ihr Können in Tore umzusetzen, scheiterten oftmals an ihrem eigenen Unvermögen.
Vor dem Anpfiff erwartete man sich von diesem Spitzenspiel der 17. Runde, viele Tore und Unterhaltung. Die 800 Zuseher im Heidebodenstadion, mit zahlreichen Wiener Sportklub Fans bekamen einige Torchancen und Fehlpässe zu sehen. Schon in der Anfangsminute nahm Mehic Maß aus ca. 20 Metern, dessen Schuss fing Goalie Petermann sehr unsicher ab. Nach einem Chlup Corner setzte Mittelfeldmotor Wemmer den Ball in den Parndorfer Nachthimmel. Besser machten es die Gäste aus Wien, die immer wieder auf sich DSC_2933aufmerksam machten. Günes nahm sich ein Herz aus Rund 15 Metern, sein Hammer senkte sich knapp unter dem Burgenländischen Gehäuse.

Eine Unsicherheit von Parndorf Goalie Petermann nützte Stehlik beinahe zu einem möglichen Torerfolg aus, scheiterte jedoch an seinem Eigenvermögen kläglich. Immer wieder waren es die Standarts die die Burgenländer gefährlich machten. Nach einem Eckball von Wemmer, verfehlte der Brasilianer Jailson die Spielkugel am langen Eck um Haaresbreite. Es häuften sich immer wieder die Fehler, in beiden Verteidigungen und im Spielaufbau entstanden einige Fehler. Einen Freistoß von WSK Kapitän Szabo fing Petermann bravourös ab und machte das Spiel prompt schnell. In Folge scheiterte Wemmer im eins gegen eins an Goalie Harrauer. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Wemmer über die Wiener Abwehr, setzte Markus alleinstehend den Ball vor Goalie Harrauer neben dem Tor – die beste Torchance für die Nordburgenländer.

Vor dem Anpfiff erwartete man sich von diesem Spitzenspiel der Runde 17, viele Tore und Unterhaltung. Die 800 Zuseher im Heidebodenstadion, mit zahlreichen Wiener Sportklub Fans bekamen einige Torchancen und Fehlpässe zu sehen. Schon in der Anfangsminute nahm Mehic Maß aus ca. 20 Metern, dessen Schuss fing Goalie Petermann sehr unsicher DSC_2946ab. Nach einem Chlup Corner setzte Mittelfeldmotor Wemmer den Ball in den Parndorfer Nachthimmel. Besser machten es die Gäste aus Wien, die immer wieder auf sich aufmerksam machten. Günes nahm sich ein Herz aus Rund 15 Metern, sein Hammer senkte sich knapp unter dem Burgenländischen Gehäuse.

Eine Unsicherheit von Parndorf Goalie Petermann nützte Stehlik beinahe zu einem möglichen Torerfolg aus, scheiterte jedoch an seinem Eigenvermögen kläglich. Immer wieder waren es die Standarts die die Burgenländer gefährlich machten. Nach einem Eckball von Wemmer, verfehlte der Brasilianer Jailson die Spielkugel am langen Eck um Haaresbreite. Es häuften sich immer wieder die Fehler, in beiden Verteidigungen und im Spielaufbau entstanden einige Fehler. Einen Freistoß von WSK Kapitän Szabo fing Petermann bravourös ab und machte das Spiel prompt schnell. In Folge scheiterte Wemmer im eins gegen eins an Goalie Harrauer.

Nach einem sehenswerten Zuspiel von Wemmer über die Wiener Abwehr, setzte Markus alleinstehend den Ball vor Goalie Harrauer neben dem Tor – die beste Torchance für die Nordburgenländer. Als Parndorf mehr Druck ausspielte, scheiterten die Burgenländer meist an der gut funktionierenden Abseitsfalle der Gäste oder an dem heute sehr stark spielenden Goalie Harrauer.

Nach der Pause kamen beide Mannschaft mit viel Elan aus den Kabinen. Günes vergab nach einem Eckball eine aussichtsreiche Einschussmöglichkeit. Darauffolgend scheiterte diesmal der Brasilianische Goalgetter Jailson alleinstehend vor Goalie Harrauer, er hieltDSC_2961 mit tollem Reflex seine Mannschaft im Spiel. Nach einem Chlup Corner vergab Mauerhofer per Kopf einen Hochkaräter. Solch mancher SC/ESV Parndorf Fan und Betreuer fragte sich mit der Zeit, ob heute Abend dieser Tormann Harrauer überhaupt zu bezwingen sei.

In der stärksten Phase des Spieles vergab Markus die beste Möglichkeit der Partie für die Heimischen, er scheiterte wie schon ein paar Mal an Tormann Harrauer. Einen aussichtsreichen Freistoß von Chlup parierte der Schlussmann der Wiener mit Können. Die beste Torchance für die Gäste vergab Stehlik, alleinstehend vor Goalie Petermann, der mit tollem Reflex parierte (64.). Mit Beginn der Schlussviertelstunde gaben beide Teams noch einmal Gas. Stern nahm sich aus rund 25 Meter ein Herz, ein Verteidiger der Gastmannschaft fälschte beinahe den Schuss unhaltbar für Goalie Harrauer ab.

Einen möglichen Lucky Punch vergab für den Wiener Sportklub Pantic, er spielte im Alleingang die gesamte Parndorfer Abwehr aus, fand jedoch seinen Meister in Goalie DSC_2975Petermann. Am Ende konnte man nichts mehr Nennenswertes verzeichnen. Das einzige Highlight für die Zuseher war ein Tumult, einige Spieler geraten nach einem Foul an Zeiner in Auseinandersetzungen. Der heute meist unauffällige Schiedsrichter Weickmann beruhigte das Geschehen und beendete nach drei Minuten Nachspielzeit das Spitzenspiel der Runde 17.

Fazit: Auf Parndorf Trainer Hafner und WSK Trainer Maresch warten sichtlich noch viel Arbeit. Vor allem die Offensivabteilung der Nordburgenländer ließ zu wünschen übrig. Dies muss sich gehörig schnell ändern, wenn man mit der Konkurrenz Horn mithalten will. Die Schwarz-Weißen zogen wie gewohnt ihr Spiel auf, Zeitweise nahmen sie das Spielgeschehen gut in ihre Hand, doch diesmal fehlt ihnen das nötige Glück. Bei den Nordburgenländern kann man von zwei verloren Punkte im Titelkampf sprechen.
QUELLE: ostliga.at/Michael L.

SC/ESV PARNDORF - WIENER SPORTKLUB 0:0.
Gelbe Karten:
Richard Stern (17., F), Severiano Alves Jailson (52., U), Philipp Galee (73., (F), Michael Zeiner (93., (F); Sasa Pantic (31., F), Philip Dimov (51., F), Sertan Günes (93., K)
SC/ESV PARNDORF: Philip Petermann; Philipp Galee, Roman Kummerer, Thomas Jusits, Richard Stern; Filip Chlup (73. Michael Zeiner), Sascha Mauerhofer, Gábor Markus; Milan Jankovic, Severiano Alves Jailson, Richard Wemmer.
 
WIENER SPORTKLUB: Michael Harrauer; Daniel Aichinger, Christoph Hevera, Philip Dimov, Sasa Pantic; Martin Stehlik, Ingomar Szabo, Nenad Grumic, Semsudin Mehic (58. Mario Majstorovic); Sertan Günes, Mirza Berkovic (65. Markus Buchinger).

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Freitag, 25. Oktober 2019 Beginn 19:30
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
SC Ritzing
SC Ritzing
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Freitag, 25. Oktober 2019 Beginn 17:30
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
SC Ritzing Reserve
SC Ritzing Reserve
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top