In einem brisanten Burgenlandderby, im Parndorfer Heidebodenstadion, setzten sich am Ende die Heimischen verdient durch. Zu Beginn der Partie begannen die Gäste recht flott, der Ungarische Stürmer Waltner vergab per Kopf eine tolle Möglichkeit für die Führung der Fohlen. Nach dem Hochkaräter kamen die Heimischen immer besser ins Spiel. Nach einer Flanke von Chlup war Jailson per Kopf zur Stelle (17.). Prompt nach dem Treffer setzte der Brasilianer eines nach, er traf aus spitzem Winkel mit Hilfe von SVM Verteidiger Mahrer zum 2:0. Vor der Pause verabsäumten beide Teams einen Treffer nachzulegen. Nach der Einwechslung von Palko für den glücklosen Ungar Waltner kam mehr Feuer ins Spiel der Gäste. Wenige Minuten nach seiner Einwechslung verkürzte Palko nach einem sehenswerten Spielzug des SVM auf 2:1. Trotz den Bemühungen der Mattersburger Fohlen gelang ihnen kein Treffer mehr. In der Schlussphase traf Wemmer zum vielumjubelten 3:1, bei den Parndorf Fans. Ein sehr wichtiger Sieg für die Parndorfer, die sich aus den letzten vier (!) Partien, volle zwölf Punkte sicherten.
Die Partie im kühlen Heidebodenstadion begann recht flott. Die Gäste aus Mattersburg wirkten als die aktivere Mannschaft und hatten auch die erste Torchance. Youngster Potzmann setzte sich auf der linken Seite durch, seine Flanke fand den in der Mitte postierten Ungarischen Stürmer Waltner, doch dessen Kopfball verfehlte zum Leidwesen der Mitgereisten SVM Fans das Tor von Goalie Petermann nur knapp (9.). Dann aus dem Nichts klingelte es im Tor der Gäste. Eine Flanke von Mauerhofer verwertete der Brasilianer Jailson zum 1:0 (17.). Nicht einmal zwei Minuten später war wieder der Goalgetter vom Dienst zur Stelle. Aus spitzem Winkel traf Jailson mit Hilfe von Verteidiger Mahrer zum frühen 2:0. Bei den beiden frühen Gegentreffern agierte die Hintermannschaft der Grün Weißen Mattersburger sehr unglücklich.

Die Truppe von Coach Griesmayer steckte den Doppelschlag rasch weg. Die Fohlen aus Mattersburg spielten munter an der Spitze mit Waltner weiter nach vorne. Wemmer scheiterte nach einem Zuspiel von Chlup an Goalie Kuster. Nach einem Corner von Wemmer herrschte Alarmstufe Rot im Strafraum der Gäste. Hawlik verfehlte das Tor aus aussichtsreicher Position nur knapp. Nach einem schnellen Antritt von Youngster Gartner vergab Höfel per Kopf einen Hochkaräter. Das Parndorfer Sturmduo Wemmer und Jailson vergaben laufend gute Möglichkeiten. Der Ungar Waltner stürmte in den Strafraum und tauchte allein vor Parndorf-Goalie Petermann auf, jedoch scheiterte er am Schlussmann der Nordburgenländer.

Die zweite gute Chance zum Anschlusstreffer vor der Pause hatte Höfel, der nach einem Querpass von Gartner allein vor dem Parndorfer Schlussmann zum Ball kam, diesen jedoch nicht im Tor unterbringen konnte. Nach der Pause tauchte Waltner allein vor Goalie Petermann auf, dieser wurde wiederrum wegen Abseits vom Schiedsrichter Ing. Tumberger zurück gepiffen. Mattersburg Amateure-Trainer Heinz Griesmayer brachte mit Palko einen frischen jungen Stürmer für den glücklos agierenden Waltner. Dieser Wechsel sollte sich rasch bezahlt machen, denn nur knapp nach seiner Einwechslung erzielte Palko den Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball von Mahrer nahm sich Tuczai auf der rechten Seite die Spielkugel vorzüglich mit, legte für den eingewechselten Ungar quer, dieser ließ mit einer vollen Drehung die Parndorfer Hintermannschaft ins Leere laufen und schob zum 1:2 ein (64.).

Mit diesem Treffer kam gehörig Feuer in die Partie. Es war klar, der den nächsten Treffer erzielt, der wird das Spiel gewinnen. Die Mannschaft von Interimscoach Hafner war gefordert um nachzusetzen. Prompt nach dem Anschlusstreffer scheiterte Wemmer nach einem Zuspiel von Jailson am aufmerksamen Goalie Kuster. Einen Konter nützte die Hafner-Truppe schließlich zum 3:1 Endstand. Der Tscheche Chlup schoss von der Strafraumgrenze an die Latte, der Ball sprang von der Latte zurück ins Feld und genau vor die Füße von Wemmer, der Torwart Kuster aus kurzer Distanz souverän bezwang (72.). Danach tat sich nicht mehr viel im Spiel, die Mattersburger versuchten zwar weiterhin ihr Glück, suchten den weiteren Anschlusstreffer. Zählbares schaute aber nicht heraus. Die Parndorf spielten die Partie locker hinunter, verabsäumten es in Tore nachzulegen.

Jailson, Wemmer und Jusits vergaben Hochkaräter. Somit blieb es beim 3:1 für die rot Weißen Parndorfer. Die Heimischen holen sich aus den letzten vier Partien vier Siege und volle zwölf Punkte. Die Leistungskurve der Nordburgenländer steigt steil nach oben. Tot gesagte leben immer länger, so wird es auch heuer zu einem versöhnlichen Abschluss der ersten Meisterschaftshälfte kommen. Ein Wort auch noch zum heutigen Schiedsrichter. Schiedsrichter Ing. Ernst Tumberger leitete souverän und routiniert das Burgenlandderby im Heidebodenstadion ohne lediglicher Fehlentscheidungen. Für den Regelreferent des Burgenländischen Schiedsrichterverbandes heißt es Adieu – und Schlusspiff für ihn in der Regionalliga Ost.
Quelle. ostliga.at/ Michael L.

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Samstag, 07. März 2020 Beginn 15:00
SC Bad Sauerbrunn
SC Bad Sauerbrunn
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Samstag, 07. März 2020 Beginn 13:00
SC Bad Sauerbrunn Reserve
SC Bad Sauerbrunn Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
-vs-

Kurz notiert...

Österreich Luka Marsic
Luka Marsic
... wird 16 Jahre alt.
In 2 Tag(en) am 13. Dezember 2019
(* 13. 12. 2003)
Back to Top