RLO – 27. Runde 2011
Waidhofen/Ybbs – Parndorf 4:3 (1:2)
Ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Ist es in Halbzeit eins Parndorf die gehörig Druck machen, so sind es nach Seitenwechsel die Heimischen, die auf Torjagd gehen. Zemann bringt den FC per Foulelfer in Front, nach 30 Minuten schwächen sich die Gäste durch Gelb-Rot für Jusits selbst, gehen aber durch Tore von Juroszek und Milosevic mit einer 2-1 Führung in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff dauert es bis zur 69. Minute, Krimberger stellt auf 2-2. Zemann macht wenige Minuten später den Doppelschlag perfekt. Der FC führt, Krimberger stellt nach 80 Minuten auf 4-2, Parndorf gelingt nur mehr der Anschlußtreffer durch Kummerer. Der FCW kann also doch noch siegen, und das ausgerechnet gegen die Titelanwärter aus Parndorf.

Die erste gefährliche Aktion der Partie haben die Gasteber. Krimberger setzt Zemann mit einem tollen Steilpass super in Szene, Parndorf Goalie bleibt nur mehr ein Foul um den Goalgetter zu stoppen. Schiedsrichter Werschnik zeigt ohne zu Zögern auf den Elferpunkt und gibt dem Gästetorhüter die gelbe Karte.
Der FC Stürmer legt sich den Ball zurecht und verwandelt trocken ins linke Eck. Damit steht es 1-0 für den Außenseiter.
Parndorf zeigt sich davon aber nur wenig beeindruckt, erhöht das Tempo und setzt die Singer Elf gehörig unter Druck. Besonders über die linke Seite, jener von Juroszek, machen die Gäste ordentlich Dampf.
Er und Milosevic haben einige gute Möglichkeiten, Goalie Haas und seine Vorderleute können aber das Tor sauber halten. Dorner hat nach 20 Minuten eine gute Chance, wieder klärt die FC Abwehr. Die Blau Weißen aus dem Ybbstal suchen ihr Glück über das Konterspiel, doch die Parndorfer Hintermannschaft steht gut und somit scheint Sturmtank Zemann als Alleinunterhalter auf verlorenem Posten. Nach einer knappen halben Stunde geht Juroszek im Strafraum zu Boden, die Parndorfer reklamieren Elfer, doch der Schiri zeigt dem Stürmer Gelb für Schwalbe. Mancher Schiedsrichter hat hier auch schon auf den Punkt gezeigt, Glück die die Ybbstaler. Wenige Minuten später schwächen sich die Gäste aus dem Burgenland selbst, Jusits sieht innerhalb weniger Minuten zwei mal Gelb, und somit ist der Abend für ihn vorzeitig beendet. Nur mehr zu zehnt, dennoch immer noch druckvoll nach vorne und bestrebt den Ausgleich zu erzielen. Ein Freistoß von Milosevic kann von der Abwehr nur kurz aus dem Strafraum geschlagen werden, landet aber bei Juroszek, der zieht von der Strafraumgrenze volley ab, und via Innenstange landet der Ball im Netz. Goalie Haas ist geschlagen. Nun wittern die Parndorfer ihre Chance, geben noch mehr Gas und wieer ist es Milosevic, der aber in Haas seinen Meister findet. Danach wieder Reklamationen der Gäste, Pinter fällt im Strafraum, Elfer wird gefordert, der Schiri lässt weiterspielen. Knapp vor dem Pausenpfiff dann die Führung der Gäste, die Abseitsfalle klappt nicht wie gewollt, Milosevic kommt von hinten und zieht auf und davon. Allein vor Goalie Haas, lässt er diesem keine Chance und stellt auf 2-1 für seine Farben.

Das ist auch gleichzeitig der Pausenstand. FCW 1 - Parndorf 2

Nach dem Wiederanpfiff deutlich weniger Druck der Burgenländer, sie kontrollieren zwar Ball und Gegner, vergessen aber selbst die Entscheidung zu suchen. Die FC Mannen kommen zwar durch Lärnsack zu zwei guten Möglichkeiten, doch Böcskör, der Ex Mattersburg Goalie, macht diese Chancen zunichte. So dauert es bis zur 68. Minute, der stark spielende Fahrngruber geht auf der linken Seite durch, ein Stanglpass zur Mitte, Krimberger knallt das Leder zum Ausgleich in die Maschen. 5 Minuten später, wieder Fahrngruber über links, er beweist Übersicht und gibt auf den besser platzierten Zemann ab, der nutzt diese Möglichkeit und es steht 3-2 für die Gastgeber. Das hätte keiner mehr erwartet, der FC kommt ins Spiel zurück, und wie. Jetzt spielen sie so, als wären sie vorne in der Tabelle, so als wäre alles ok beim Verein, einfach eine tolle Moral der Mannschaft. Der junge Iakob, heute das erste Mal nach einer schweren Verletzung wieder dabei, erkämpft sich auf der rechten Seite den Ball, spielt mit der Ferse zu Zemann weiter, der flankt sofort zur Mitte und dort wartet schon Krimberger. Er lässt die wenigen Zuschauer jubeln, sein Kopfballtor bedeutet das 4-2 an diesem denkwürdigen Abend. Der zweite Treffer am heutigen Abend für den Mittelfeldmotor. Auf der Gegenseite wird nun alles versucht um doch noch zumindest einen Punkt aus dem Ybbstal mit ins Burgenland nehmen zu können, der eingewechselte Schneider versucht es mit einem Distanzschuss, knapp am Tor vorbei. Dann ein Freistoß aus ca 20 m, Milosevic knallt den Ball in die Mauer, von dort zu Kummerer, der fasst sich ein Herz und donnert den Ball ins rechte Kreuzeck.
Nur mehr 4-3, noch wenige Minuten zu spielen.
Die Parndorfer finden aber keine nennenswerte Chance mehr vor, anders die Heimischen, Zemann hat bei einer 100% aber Pech und ein Schuss von Fahrngruber wird vom Gästegoalie entschärft.
Dann ist das Spiel beendet, der FC verdient nicht unverdient mit 4-3.

Fazit: Wurde vor der Partie eigentlich nur darüber gerätselt wie hoch die Parndorfer gewinnen werden, so kann man danach den Waidhofnern nur gratulieren, ein tolles Spiel. Bei Gesprächen mit Anhängern des FC Waidhofen wechseln sich Freude über das Ergebnis des Abends und Trauer, diese Mannschaft nicht mehr in Waidhofen sehen zu können ab. Hinzu kommt noch Wut und Enttäuschung über diverse Entscheidungen des Vorstands. Eine Mannschaft, bei der man den Satz -11 Freunde müsst ihr sein- wirklich so stehen lassen kann, bei der sich keiner hängen lässt, und die heute endgültig bewiesen hat, man will sich sportlich fair und mit Anstand aus der Ostliga verabschieden. Meine persönliche Meinung, ich bin stolz auf diese Mannschaft, und ich wünsche jedem einzelnen davon alles, alles Gute.

B.M.
Quelle: www.ostliga.at
FC Waidhofen/Y.: Christoph Haas; Sascha Fahrngruber, Stefan Datzberger, Berthold Teufl, Daniel Aichinger, Manuel Engleder; Gernot Krimberger, Robert Iacob, Stefan Lärnsack; Manuel Plank, Thomas Zemann. (Altersschnitt: 22,27)
SC/ESV Parndorf: Markus Böcskör; Philipp Galee (89. Wolfgang Roiss), Roman Kummerer, Michael Huber; Stephan Helm (. ), Filip Juroszek, Thomas Jusits, Miroslav Milosevic 1, Slaven Lalic; Martin Dorner, Christopher Pinter. (Altersschnitt: 25,50)
Torfolge: 1:0 - (5.) Thomas Zemann (P); 1:1 - (38.) Filip Juroszek (N); 1:2 - (44.) Miroslav Milosevic 1 (N); 2:2 - (68.) Gernot Krimberger (N); 3:2 - (73.) Thomas Zemann (N); 4:2 - (81.) Gernot Krimberger (N); 4:3 - (88.) Roman Kummerer (N).
Karten: FC WAIDHOFEN/Y.: Thomas Zemann - Gelb: 45., (F)
SC/ESV PARNDORF: Martin Dorner - Gelb: 21., (K); Filip Juroszek - Gelb: 29., (U); Stephan Helm - Gelb: 88., (F); Thomas Jusits - Gelb: 25., (F) Gelbrot: 36., (F)
SR: Christian Werschnik, Alpen-Stadion, 320.

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Freitag, 15. November 2019 Beginn 18:00
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
St. Margarethen
St. Margarethen
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Donnerstag, 14. November 2019 Beginn 18:30
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
St. Margarethen Res
St. Margarethen Res
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top