Die Wunden der Hinrunde in der heißesten Liga Österreichs sind verheilt und schon steht für die Truppe von Trainer Paul Hafner das nächste Spektakel an – die Qualifikation für das burgenländische Hallenmasters! Die Parndorf greifen bereits am Samstag (ab 13 Uhr) in das Turniergeschehen ein. Da steht man in Oberpullendorf gleich mit zwei Mannschaften auf dem Parkett. Das Ziel ist klar definiert – das Masters im Jänner zu erreichen. Auch personelle Entscheidungen sind bereits getroffen worden…

Die Gespräche über das bescheidene Abschneiden der Parndorfer in der Ostliga und auch in der Burgenlandliga sind bereits beendet. Viel gab es für die Verantwortlichen aufzuarbeiten. Denn bei beiden Mannschaften lief es nicht nach Wunsch. Während die Kampfmannschaft in der heißesten Liga Österreich der Konkurrenz hinterherläuft – klappte es auch in der Burgenlandliga nicht nach Wunsch. "Wir haben gut begonnen und dann haben uns die beiden Spiele gegen die St. Pölten Juniors und vor allem das Match gegen Bruck/Leitha schwer aus dem Konzept gebracht. Von diesem Moment an lief es gar nicht mehr rund", analysiert Trainer Paul Hafner. Ein großes Problem der Hafner-Elf waren sicherlich auch die Neuzugänge. So konnten Pavel Malcharek, Jozef Rejdovian und Lukas Fridrikas nicht überzeugen und werden wohl schon wieder im Winter ihre zelte in Parndorf abbrechen. Einzig Emir Dilic schlug ein. Der flinke und trickreiche Flügelspieler steuerte sieben der 18 Treffer bei. Eines war aber auch in der Hinrunde klar ersichtlich – hatte Dilic einen schlechten Tag, oder spielte er gar nicht war auch der Rest der Parndorfer-Truppe nicht anwesend. Am Transfermarkt hat man auch schon zugeschlagen. So wurde Sebastian Leszkovich nach seinem halbjährigen Gastspiel bei Neusiedl/See wieder nach Parndorf geholt. "Er hatte sehr gute Ansätze bei uns. Leider war er oft verletzt und konnte nie an die Leistungen von früher anknüpfen. Jetzt geben wir Sebastian noch einmal eine Chance. Diese sollte er aber dann auch nützen", meint Trainer Paul Hafner. Mit Mario Wendelin hat in den letzten Spielen ein weiterer junger Spieler aufgezeigt. Er soll im Frühjahr weiter forciert werden. Mit Julian Loos rechnet Hafner auch: "Er hat Talent. Aber er muss es jetzt auch auf den Platz bringen. Chancen wird er bekommen." Ein ausländischer Stürmer steht auch auf dem Wunschzettel der Parndorfer. "Wir können zwar noch keinen Namen nennen, aber sein Vater hatte in der Ostliga schon einen guten Torriecher. Das erhoffen wir uns von seinem Sohn natürlich auch", lächelt Hafner.

Bevor im Jänner aber die Vorbereitung startet wollen die Parndorfer in der Halle wieder für Furore sorgen. Bereits am Samstag steht in der Sporthalle kurz in Oberpullendorf der erste Bandenzauber auf dem Programm. Mit zwei Teams werden die Parndorfer dort um Masters-Qualifikationspunkte kämpfen. "Wir haben natürlich eine Vorgabe und das ist das Masters im Jänner. Das wollen wir wieder erreichen", gibt Hafner das Ziel klar vor. Drei Turniere werden die Parndorfer spielen. Nach dem Bandenzauber in Oberpullendorf geht es am 22. Dezember im Sportzentrum VIVA in Steinbrunn weiter, ehe dann am 6. Jänner das Forchtensteiner Turnier in der Mattersburger Sporthalle auf die Parndorfer wartet.

Spielankünder Kampfmannschaft

Regionalliga Ost 2018/19
Datum Donnerstag, 25. Oktober 2018 Beginn 19:00
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
SKN St. Pölten Juniors
SKN St. Pölten Juniors
-vs-

Spielankünder Parndorf II

Burgenlandliga 2018/19
Datum Samstag, 27. Oktober 2018 Beginn 17:30
UFC Markt Allhau
UFC Markt Allhau
SC/ESV Parndorf II
SC/ESV Parndorf II
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top